HIPBURN - MAGAZIN FÜR SCHÖNE DINGE                
Home   Schöne Dinge   Mode & Beauty   Essen & Trinken   Reisen   Unterhaltung   Wohnen   Menschen   

  • Veröffentlicht unter Unterhaltung
Foto: Palazzo
Den Besucher empfängt ein dunkelroter Samthimmel über riesigen glitzernden Kronleuchtern. Von einer Sekunde zur anderen ist man in einer anderen Welt - in der Palazzo-Welt des Berliner Spiegelpalastes. Dreieinhalb Stunden Erlebnis pur stehen auf dem Programm. Ein Feuerwerk für die Sinne, denn der Besucher erlebt eine Dinner-Show auf höchstem Niveau. Vergleichbar mit einem Musical, in der der Gast allerdings nicht passiv dabei, sondern aktiv mittendrin ist. Drumherum tobt die Show, es wird gelacht, getanzt, geflirtet und dazu ein lukullisches Vier-Gänge-Menü - speziell auch für Vegetarier - angeboten. Das Herzstück der Show sind die singenden Kellnerinnen und Kellner, die gleichzeitig auch eine ästhetische Augenweide sind. Die Musik ist mitreißend. Musikfans der 80er kommen auf ihre Kosten, denn Pink Floyd, Supertramp, Michael Jackson und Eros Ramazotti lassen grüßen. Es fällt schwer, ruhig am Tisch zu sitzen. Eigentlich möchte man lieber aufspringen und temperamentvoll mittanzen. Inmitten des runden Zeltes bzw. Spiegelpalastes sind die Tische zur Mitte hin sternförmig aufgebaut, darauf unzählige leuchtende Kerzen, die das Zelt in eine anmutige Stimmung tauchen, die einen gefangen nimmt. Charmant mit frecher Berliner Schnauze führt Chantall durch das Programm und wechselt vor jedem Menügang ihr atemberaubendes Outfit. Musikalisch wird der erste Gang mittels unzähliger Servicekräfte und der singenden Waiter serviert. Worauf soll man sich nun konzentrieren? Auf das Essen oder die sexy Bodys und tollen Stimmen? Zwischen jedem Gang fantastische Akrobatik und immer wieder Musik, Musik, Musik! Zum Hauptgang, den Chantall in einer leuchtend roten Abendrobe ankündigt, werden die Teller - traumschiffmäßig mit silbernen Hauben und flankiert mit der Instrumentalmusik von Vangelis - serviert. Gänsehautfeeling pur. Zum Dessert gibt es einen Schokoladen-Brownie mit Pistaziencreme, musikalisch garniert mit französischem Chanson. Chapeau! Anastasia und Sergej aus der Ukraine bilden erotisch das akrobatische Abschluss-Highlight. Einziger Wermutstropfen: Wo Licht ist, da ist auch Schatten - der skurrile Oberkellner Lutz hat nicht überzeugt. Fazit: Das ist Erlebnisgastronomie auf höchstem Niveau und sehr zu empfehlen. Als Weihnachtsgeschenk und zum Silvesterabend eine tolle Überraschung. Zahlen, Daten, Fakten: 86 Mitarbeiter - darunter zwölf singende Kellnerinnen und Kellner, zehn Servicekräfte und sieben Köche - sorgen für einen unvergesslichen Abend. Den "Palazzo Berlin" von und mit Kolja Kleeberg & Hans-Peter Wodarz , finden Interessierte an der O2 World, Mildred-Harnack-Straße 1 sowie unter www.palazzo.org. Die Spielzeit endet am 8. März 2015.