HIPBURN - MAGAZIN FÜR SCHÖNE DINGE                
Home   Schöne Dinge   Mode & Beauty   Essen & Trinken   Reisen   Unterhaltung   Wohnen   Menschen   

  • Veröffentlicht unter Mode & Beauty
juliaschindler, mbfw
Julia Schindler ist in Berlin und London nicht mehr zu übersehen. Sie ist das Gesicht der Fashion-Weeks. Acht Shows hatte das Model alleine in einer Woche auf dem Runway der Berliner Fashion Week. Hipburn nutzte die Gelegenheit für einen Backstage-Talk, um mehr von der 25jährigen, die ihre Wurzeln in Nordrhein-Westfalen hat, zu erfahren. Denn: Julia Schindler hat nicht nur lange Beine und ein hübsches Gesicht, sondern kann als Journalistik-Studentin auch intellektuell punkten.

Hipburn Du bist im Rahmen dieser Fashion Week acht Mal über den Catwalk gelaufen, darunter für das Modelabel Pearly Wong.

Julia Schindler …Ja und auch für Aleks Kurkowski, Rebekka Ruetz, Kaseee, Ioana Ciolacu, BZ Kultur Award, Thomas Hanisch und Studio30PH. Ich war auch für Augustin Teboul gebucht, musste aber leider absagen, weil die Show sich mit Pearly Wong überschnitten hat.

Hipburn Für wen würdest Du wahnsinnig gern einmal auf den Laufsteg?

Julia Schindler Mein größter Traum ist es bei der Victoria‘s Secret Show mitzulaufen. Ich denke, davon träumt jedes Model. Eine Ehre wäre es natürlich auch für Karl Lagerfeld bei der legendären Chanel-Show über den Runway zu laufen.

Hipburn Wie bist Du zum Modeln gekommen?

Julia Schindler Das ist mittlerweile schon etwa acht Jahre her. Angefangen hat alles bei einem Einkaufs-Center-Modelwettbewerb, bei dem ich den zweiten Platz belegt habe. Das war grob gesehen mein Startschuss. Ich habe gemerkt, dass es mir Spaß macht vor der Kamera zu stehen und über den Catwalk zu laufen. Ich habe mich daraufhin bei mehreren Agenturen vorgestellt und wurde unter Vertrag genommen.

Hipburn Wie kommen Deine Aufträge zustande? Managst Du Dich selbst?

Julia Schindler Meine Jobs kommen durch Anfragen meiner Agenturen, meinem Management und durch eigene Kontakte zustande. Mittlerweile habe ich mir ein eigenes Netzwerk an Kunden aufgebaut, die mich gerne privat buchen. Viele andere Jobs werden dann durch meine Agenturen vermittelt.

Hipburn Was verdient ein Model bei einer Fashion-Week-Show? In welcher Größenordnung bewegen sich die Honorare?

Julia Schindler Das ist total unterschiedlich. Große Designer/innen, die sich bereits einen Namen in der Branche gemacht haben, haben meistens genug Budget um den Models ein angemessenes Honorar zu zahlen. Die Spanne liegt etwa zwischen 50 und 400 Euro für eine Show, die etwa drei Stunden in Anspruch nimmt. Vielen Newcomern hingegen fehlt das Geld um die Models bezahlen zu können. Sie bieten in der Regel als Gegenleistung ein Kleidungsstück aus der Kollektion an. Andere wiederum machen selbst so etwas nicht. Da zählt dann nur die Referenz.

Hipburn Wie ist die Stimmung hinter den Kulissen? Spielt Neid eine Rolle? Lassen sich Freundschaften aufbauen?

Julia Schindler Die Stimmung ist super. Man kennt sich mittlerweile, hat viele neue Freunde und Bekannte dazugewonnen und trifft sich jedes Mal wieder. Es ist immer wieder schön, die Mädels und das ganze Team drum herum, sprich die Haar-, und Make-Up-Leute und die ganzen Organisatoren, sowie die Designer wiederzusehen. Nichts desto trotz, spielt wahrscheinlich auch hinter dem Rücken Neid eine Rolle. Aber das blende ich aus.

Hipburn Manchmal ist die Mode, die ein Model auf dem Catwalk trägt, nicht wirklich schön, sondern - nennen wir es - seltsam. Was geht Dir durch den Kopf, wenn Du "Skuriles" auf dem Laufsteg präsentierst?

Julia Schindler Ich sehe die etwas untragbaren Kleidungsstücke als Kunst an. So wie manche Künstler ihre Kreativität auf dem Blatt Papier ausleben, machen es die Designer am Menschen. Es ist verrückt zu sehen, wie man jedes mal aufs Neue verwandelt wird. Ich finde es total spannend diese abgefahrenen Kleidungsstücke zu tragen. Man fällt auf, ist Gesprächsthema und kann crazy aussehen und die Leute finden es toll. Auf der Straße wäre das unmöglich. Da würde man komische Blicke zugeworfen bekommen.

Hipburn Models blicken immer äußerst ernst. An was denkst Du bei einer Show, wenn Dich viele Menschen ansehen?

Julia Schindler Das stimmt. In der Regel, sollen die Models neutral gucken und nicht lachen. Das liegt daran, dass der Fokus auf den Kleidern liegen soll und nicht auf dem Model an sich. Ein Lachen würde wohl zu sehr ablenken und die Zuschauer würden die Kleidung nicht genau wahrnehmen. Ich denke beim Laufen an ganz viel gleichzeitig. Ich achte zum einen auf meinen Walk und zum anderen denke ich mir jedes Mal: Genieße es. Das ist dein Auftritt. Ich bin immer wieder aufs neue Stolz, wenn ich einen Job bekommen habe und dann auf dem Laufsteg bin.

Hipburn Auf welchen Punkt konzentrierst Du dich, wenn Du über den Catwalk gehst? Spielt Lampenfieber eine Rolle?

Julia Schindler In erster Linie konzentriere ich mich auf meinen Walk, sprich die Haltung: Schultern zurück, Arme locker mitschwänken, fokussierter Blick in Richtung Kamera, die Pose am Ende des Laufstegs. Bei mir überwiegt immer die Freude. Ich bin total heiß auf den Laufsteg. Kurz bevor man raus geschickt wird, pocht das Herz schon etwas. Aber sobald man um die Ecke ist, ist die Aufregung wie weggeblasen. Dann bin ich nur noch stolz und genieße meinen Auftritt.

Hipburn Welche Eigenschaften braucht man, um gut modeln zu können?

Julia Schindler Man muss auf jeden Fall die Grundvoraussetzungen wie Größe und Maße mitbringen. Außerdem zählt Wiedererkennungswert, ein hübscher Look und Wandelbarkeit. Für den Laufsteg muss man natürlich gut laufen können. Bei Fotoshootings muss man schauspielerisches Talent mitbringen. Man braucht außerdem ganz viel Geduld und Durchhaltevermögen. Die Konkurrenz ist groß. Man muss einen starken Charakter haben, mit Kritik und Absagen umgehen können.

Hipburn Wie werden Models von Modedesignern behandelt? Respektvoll oder gibt es Kritikpunkte?

Julia Schindler Es gibt solche und solche. Es gibt Designer, die gehen sehr respektvoll mit den Models um, sprich zahlen eine Gage, bieten etwas zu trinken und zu essen an und sind im Umgang sehr freundlich. Es gibt aber auch Kunden, die dich nur als Kleiderständer sehen, denen es egal ist, wie du dich fühlst, die dich kritisieren und nicht den Menschen hinter dem Model sehen.

Hipburn Welche Rolle spielt die Ernährung? Sind Chipstüten passé?

Julia Schindler Ich habe gute Gene, und kann es mir auch mal leisten, eine Pizza oder Chips zu essen. Nichts desto trotz ernähre ich mich gesund und achte auf meine Figur.

Hipburn Was war das bisher schönste Erlebnis in Deiner Modelkarriere?

Julia Schindler Da ich den Laufsteg liebe, war es für mich das schönste Erlebnis, als ich zum erstem Mal auf der Fashion Week (das ist mittlerweile knapp vier Jahre her) gelaufen bin. Ein Highlight war außerdem die Londoner Fashion Week. Besonders toll in Erinnerung ist mir auch die Teilnahme bei der CastingShow "Das perfekte Model" geblieben. Ich kam unter die letzten acht Kandidatinnen und durfte mit dem internationalen Topmodel Karolina Kurkova, die auch auch schon für Victoria‘s Secrets gelaufen ist, nach New York reisen. Das sind alles unvergessliche Momente.

Hipburn Und das schlimmste?

Julia Schindler Es gibt leider Jobs, bei denen man nicht nett behandelt wird. Es wird an den Haaren gezerrt, man bekommt Frisuren mit Gewichten auf dem Kopf, die Kopfschmerzen verursachen und es gibt auch diskriminierende Kommentare.

Fotos: Yves Kortum Photography, Heldenhaft Fotografie, MBFW